health

Gesundheit

Sie gehört zu den größten Anliegen der Menschheit. Wenn man sich von einem lieben Menschen verabschiedet, steht der Wunsch, er möge gesund bleiben, an erster Stelle. Man selbst hofft ebenfalls, noch viele Jahre all dies tun zu können, was man heute kann, und noch lange gesund zu bleiben. Eine völlig andere Dimension erhält Gesundheit jedoch, wenn man einen kranken Menschen im Kreis der Familie oder Freunde hat, oder selbst erkrankt. Es scheint, als wüsste man die Gesundheit als höchstes Gut erst dann richtig zu schätzen – was nützen ein toller Job, ein schönes Haus, ein schnelles Auto und die Möglichkeit, mehrere Urlaubsreisen im Jahr vorzunehmen, wenn die Gesundheit es einem nicht erlaubt, dies auch zu genießen.

Gesundheit ist zwar ein Geschenk, sie ist jedoch nicht naturgegeben oder immerwährend. Man sollte die Möglichkeiten nutzen, auf seine Gesundheit zu achten und so- abgesehen von Erkrankungen durch äußerliche Faktoren, auf die man kaum Einfluss hat oder durch Unfall – versuchen, möglichst lange gesund zu bleiben. Gesundheit kann man sich durchaus erarbeiten.

Dies beginnt mit den grundlegenden Dingen: ausgewogene Ernährung, möglichst viel Bewegung an frischer Luft, regelmäßiger Schlaf und ein gutes, dem Alter und Fitnesszustand angepasstes Sportprogramm.

Ernährung ist dabei der Grundpfeiler, auf dem alles andere aufbaut. Man kann noch so sehr versuchen, den Körper durch Sport fit zu halten, wenn man ihm nicht den dafür notwendigen Treibstoff in Form hochwertiger Nährstoffe, Vitamine und Mineralien zuführt, laugt man ihn eher aus als ihn zu stärken. Die Folge davon sind Mangelerscheinungen, die zu Fehlfunktionen und Erkrankungen führen können. Daher ist eine gesunde Ernährung so wichtig. Diese besteht aus viel frischem Obst und Gemüse, welche natürliche Vitamine und Mineralstoffe sowie viele Ballaststoffe liefern, die so wichtig sind für die Darmgesundheit und damit gesunde Verdauung, Produkten aus vollem Korn, welche Proteine, Ballaststoffe und B-Vitamine liefern, sowie Kohlehydrate, die im Gegensatz zum Weißmehl den Blutzuckerspiegel nicht sprunghaft in die Höhe treiben – ein weiterer Faktor, der viele Zivilisationskrankheiten bedingt. Hochwertige Fette gehören ebenfalls in eine gesunde Ernährung, dazu gehören native Pflanzenöle wie Olivenöl, Mandelöl, Distel- oder Erdnussöl. Wer Fleisch und Fisch isst, sollte auf eine natürliche Aufzucht achten, wenn schon nicht aus Tierliebe, dann zumindest, um zu vermeiden, die vielen Medikamente und Antibiotika zu essen, die Tieren in konventioneller Haltung verabreicht werden, von welchen Fleisch, Milch, Eier und andere Produkte in der Supermarktkühltheke stammen.

So versorgt kann der Körper Leistung bringen. Ein tägliches Maß an Bewegung ist wichtig, um den Körper gesund zu erhalten. Gerade wer beruflich viel sitzen muss, für den ist Bewegung wichtig. Das Herz-Kreislaufsystem muss hin und wieder Leistung bringen, um gesund zu bleiben. Alle Arten von Bewegung sind gut, ob spazieren gehen, schwimmen, radfahren, joggen oder auch Yoga, Thai Chi oder das Fitnessstudio. Und wer seine sportlichen Aktivitäten nach draußen verlegt, tankt seine Lungen auch gleich mit frischer Luft voll – ein weiterer Faktor, der der Gesundheit zuträglich ist. Es ist eigentlich egal, welchen Sport man treibt, wichtig ist nur, diesen regelmäßig mehrmals die Woche auszuüben. Die wenigsten Menschen haben heutzutage die Zeit dazu einfach übrig, es lohnt sich jedoch, sich diese zu nehmen. Studien haben bewiesen, dass das effektivste Trainingsintervall erreicht wird, wenn etwa 3-5Mal die Woche trainiert wird, dabei sollte eine Muskelgruppe nur etwa einmal wöchentlich gezielt beansprucht werden. Wenn Sie also Krafttraining machen, sollten Sie nur einmal in der Woche gezielt einen bestimmten Körperbereich trainieren, um der Muskulatur Zeit zu geben, nach der Beanspruchung zu regenerieren und sich aufzubauen.

Regelmäßiger Schlaf ist der dritte Stützpfeiler für eine gesunde Lebensweise. Der Körper braucht, um sich zu regenerieren und die Zellen zu erneuern eine tägliche Ruhephase. Sechs bis acht Stunden Schlaf sind ein gesundes Maß, regelmäßige Schlafzeiten, die über acht stunden hinaus gehen, können hingegen sogar eher ermüden als erfrischen. Während des Schlafs wird der Stoffwechsel auf ein Minimum heruntergefahren, der Energieverbrauch sinkt, Herz- und Atemfrequenz verlangsamen sich. Der Körper kann sich erholen, und man steht morgens vollgetankt mit neuer Energie auf. Wichtig für einen erholsamen Schlaf sind eine ruhige Umgebung sowie eine gute Matratze.

Wenn man diese einfachen Regeln beachtet, hat man zwar keinen garant für lange Gesundheit, man kann sich jedoch sicher sein, das beste aus seinem Körper zu machen und ihn bestmöglich zu pflegen.

Copyright © 2014 iisli.com All rights reserved.

Impressum